Förderbeispiele | Restaurierungen

Restaurierung von Gemälden der niederländischen Sammlung im Museum Schwerin

Die Rudolf-August Oetker-Stiftung hat die Kosten für die Restaurierung von vier Gemälden der holländischen Sammlung im Museum Schwerin übernommen. Es handelte sich um Werke von Frans Hals, Jan van Goyen und Heinrich van Averkamp.


Prunkhumpen mit Darstellung heroischer Frauengestalten aus dem Alten Testament

Der Prunkhumpen des Christoph Jamnitzer mit Hinterglasmalereien des Züricher Glasmalers Hans Jakob Sprüngli entstand um 1610 und wurde 1617 erstmals im Silberinventar der mecklenburgischen Herzogsfamilie nachgewiesen.
Dank der Förderung der Rudolf-August Oetker-Stiftung konnte zwischen 2002 und 2004 die Restaurierung der aufwändigen Hinterglasmalereien in einer Münchner Spezialwerkstatt erfolgen.


Restaurierung eines Gemäldes von Melchior d’Hondecoeter

Das über Jahrzehnte im Depot der Alten Pinakothek schlummernde Gemälde des bedeutenden Tiermalers Melchior d’Hondecoeter zeigt das Bildnis von drei Kindern vor einer weiten Landschaft inmitten einer reichen Jagdbeute. Es entstand um 1670/80 im Auftrag des vermögenden Amsterdamer Zuckerbäckers Adolf Visscher, der ein großer Bewunderer des Malers war.
Die Restaurierung des Gemäldes wurde dank der Rudolf-August Oetker-Stiftung möglich. Nach der Restaurierung wird es seinen Platz in dem Rembrandt-Saal der Alten Pinakothek finden, dessen neue Wandbespannung 2008 ebenfalls von der Rudolf-August Oetker-Stiftung finanziert wurde.